· 

Ausgenutzt...Die Tücken der Social Media Welt


Werbung, unbeauftragt! Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde!


Fast jeder nutzt sie, aber wirklich jeder kennt Sie...

Social Media Plattformen alá Facebook und Instagram stehen hoch im Kurs.

Als Blogger sind diese Tools eigentlich mittlerweile unverzichtbar geworden, wenn man für seinen Blog werben möchte.

Hier hat man einen kurzen Draht zu seinem potientiellen Publikum und kann die eigene Website bekannter machen.

 

Seit einiger Zeit besteht ein neues Instagram- Urteil, welches seine User dazu verpflichtet, bei jeglicher Erkennbarkeit, oder Markierung von Markenprodukten darauf zu verweisen, ob es sich hier um bezahlte, oder unbezahlte Werbung handelt.

Genaues dazu findest Du unter diesem Link.

Gegen Schleichwerbung vorzugehen ist hier das Ziel und das ist ja eigentlich auch in Ordnung und nachvollziehbar.

 

Jedoch finden Firmen, die für Ihre Werbemaßnahmen normalerweise tief in die Tasche greifen müssen mittlerweile Wege die User regelrecht auszunutzen. So wird man also zum Einen zur Kasse gebeten, wenn man über ein Produkt schreibt, und dies nicht als bezahlte/unbezahlte Werbung kennzeichnet. Anders herum ist es aber für besagte Firmen anscheinend mittlerweile vollkommen normal, erfolgreiche Blogger bei Instagram anzuschreiben und mit schmeichelnden Worten dazu bewegen zu wollen, kostenlose Werbung für Sie zu machen.

 

So passiert es auch einer Instagram- Userin aus Dortmund des Öfteren, dass Sie in ihrem Instragram- Postfach die Eine oder Andere Nachricht einer namenhaften Firma vorfindet, die zunächst mit freundlichen Worten beipielsweise zu ihrem schönen Profil gratuliert und dann ganz nebenbei danach fragt, ob sie nicht bereit sei, ein/ zwei Fotos hochzuladen mit Verlinkung zur Marke! Das Ganze ohne jegliche Gegenleistung!

 

Die besagte Nutzerin fragt sich: "Geht's noch?!" , und das kann ich sehr gut verstehen!

 

So nutzt die Firma also gernedie Beliebtheit der Unserin bei Instagram mit mittlerweile 16,2k Followern, um die eigene Marke noch bekannter zu machen, möchte dafür jedoch keinerlei Gegenleistung erbringen. Alles, was hier investiert wurde, waren 3 Minuten Zeit, um die Nachricht abzusenden.

Firmen wie diese sparen dadurch tausende, wenn nicht hunderttausende Euro im Jahr, denn professionelle Werbung zu schalten ist wahnsinnig teuer! Und leider gibt es sehr viele Nutzer, die sich dieser vermeintlichen Schmeichelei ergeben, ohne dieses Vorgehen zu hinterfragen.

Bereitwillig wird stolz mit Produkten diverser Firmen geposed und fleißig die Werbetrommel gerührt, während die Firmen weiter Geld anhäufen und sich insgeheim ins Fäustchen lachen wie leicht die Verbraucher von heute zu täuschen sind!

 

Ich möchte damit nicht sagen, dass ich gegen jeglichen Content solcher Art bin, wenn Du von einem Produkt wirklich überzeugt bist und es gerne weiterempfehlen möchtest. Das ist für mich unter einem anderen Stern zu betrachten, wobei Du Dir auch hier Gedanken machen solltest, dass Du Dir selber damit rein gar nichts Gutes tust, sondern nur den Herstellern dieser Produkte!

Es gibt aber auch kleine, regionale Manufakturen, Höfe usw., bei denen ich gegen diese Art der Unterstützung eher weniger habe, da solche Firmen in erster Linie von guter Mund zu Mund Propaganda leben und hierauf angewiesen sind.

 

Aber nehmen wir nur mal die Modebranche. Hier gibt es namenhafte Hersteller, z.B. im Bereich Sportbekleidung, die ihre Embleme riesig und gut sichtbar auf jedes Teil drucken lassen. Und die Konsumenten tragen diese Marken mit Stolz zur Schau. Für den Verbraucher ist es ein Zeichen für Prestige und Luxus: " Hier schau, was ich mir leisten kann.", für die Firmen ist es kostenlose Werbung! Ja richtig! DU bezahlst sogar für deren Produktplatzierungen!

Genau so verhält es sich, wenn Du mit einer Einkaufstüte aus Laden XY durch die Straßen läufst, auf der der Name des Geschäftes in dicken, bunten Lettern prangt.

 

Es ist heutzutage schwer geworden, diese Dinge zu umgehen. Was ich mit meinem Beitrag aber erreichen möchte ist, dass Du Dir dieser Dinge vielleicht ein bisschen bewusster wirst und in Zukunft das Eine oder Andere etwas

genauer hinterfragst.

Die großen Firmen dieser Welt scheffeln immer mehr Geld, wobei Sie oft an den falschen Enden sparen!

Mitarbeiter ertragen zum Teil sehr schlechte Bedingungen im Versand- und Einzelhandel.

Unterstütze dies nicht noch, indem Du bereitwillig für viele Firmen kostenlos wirbst. Weder Du, noch die Mitarbeiter haben davon i.d.R. etwas. Die so gesparten Gelder fließen nur selten in die Verbesserung von Arbeitsbedingungen, sondern werden gewinnbringend reinvestiert.

 

Was den Bereich der Social Media betrifft, so baue Dir doch Deine eigene kleine Präsenz auf. Es gibt so tolle Food-Blogs, Foto- Blogs, Blogs zum Thema Beauty, bei denen nicht unbedingt mit Markennenung gearbeitet werden muss...

 

Ich nutze mein Instragram- , als auch Facebook- Profil mittlerweile nur noch zur Werbung in eigener Sache.

Allerdings bin ich auch noch weit entfernt davon, dass mein Profil so bekannt ist, dass Firmen mich als potentielles Werbeopfer sehen würden. :)

 

 

In diesem Sinne einen schönen Tag!

 

Drüxx deluxe.... Eure Sabrina


Kommentar schreiben

Kommentare: 0